Aussichtsreiche Wanderung,  Hundefreundlich,  Italien,  Leichte Wanderung,  Rundwanderung,  Toskana,  Wanderungen

Duna Feniglia – Rundwanderung entlang der toskanischen Küste

Ihr sucht nach einer schönen Rundwanderung und möchtet dabei nicht auf einen Strandtag verzichten? Dann habe ich mit der Rundwanderung im Naturschutzgebiet Duna Feniglia die perfekte Wanderung für euch gefunden.

Das Naturschutzgebiet Duna Feniglia befindet sich auf der Halbinsel Monte Argentario im Süden der Toskana. Die Wanderung ist der perfekte Mix aus Wanderung im Naturschutzgebiet entlang der Lagune, durch den Pinienwald und anschließend zurück am Strand.

Wir lieben diese Halbinsel Monte Argentario und verbinden jedes Mal einen Tagesausflug auf sie, wenn wir wieder im Toskana Urlaub sind und sind immer wieder glücklich, wenn wir neue Orte auf Monte Argentario finden.

Wie ich auf diese Wanderung gestoßen bin und was diese ausmacht? Für unseren Toskana Urlaub hatte ich mal wieder nach Inspirationsquellen gesucht und habe mich schließlich wieder mit Wanderführern eingedeckt. Die Wanderung stammt aus dem Wanderführer Toskana Süd: Florenz – Chianti – San Gimignano – Siena – Maremma. 50 Touren mit GPS-Tracks und ihr findet sie auf der Seite. Wir können euch diesen Wanderführer auf jeden Fall empfehlen, denn ihr könnt noch zahlreiche tolle weitere Wanderungen dort drin entdecken.

Anreise zur Wanderung Duna Feniglia

Getrackt haben wir euch diese Wanderung wieder mit Outdooractive und können euch so prima den Routenverlauf zeigen:

Das Auto könnt ihr am besten auf dem Parkplatz Parcheggio pineta Feniglia Braccio parken. Ihr findet sonst auch zahlreiche weitere Parkplätze in der Umgebung, aber das wäre der Nächste. Zu dem Zeitpunkt unserer Wanderung, war dieser noch geschlossen und wir haben in der Umgebung geparkt.

Verlauf der Wanderung Duna Feniglia

Ihr startet auf dem Autoparkplatz und folgt dann erstmal unseren Routenverlauf mit Outdooractive.

Als erstes seht ihr dann ein Schild, welches das Naturschutzgebiet Duna Feniglia einläutet. Auf der rechten Seite begegnet euch dann eine kleine Abzweigung. Es geht weiter über ein paar Holzstege Richtung Vogelbeobachtung:

Holzstege Richtung Vogelbeobachtung Station

Durch die Bäume und Sträucher hinweg, könnt ihr erste Blicke auf die Lagune erhaschen. An der Vogelbeobachtungsstation angekommen, genießt ihr dann folgende Aussicht:

An der Vogelbeobachtungsstation gibt es auch zahlreiche Infotafeln und was wir dabei besonders toll fanden, war das diese teilweise auch auf Blindenschrift verfasst waren. Eine wirklich liebevolle Gestaltung:

Weiter geht es über Holzstege zurück Richtung Hauptweg. Besonders beeindruckend dabei ist die Aussicht auf den Pinienwald und wie diese in den Himmel empor ragen:

Unsere Wanderung setzt sich nun etwas durch den Pinienwald fort, ehe sich der Weg wieder mehr der Lagune nähert:

Wie ihr sehen könnt, war bei dieser Wanderung auch wieder unser Hund Cortez dabei. Also an dieser Stelle sei auch schon mal erwähnt, dass diese Wanderung super machbar mit Hund ist und uns auch die ein oder anderen Hunde begegnet sind. Insbesondere am Strand sind uns zahlreiche Hunde begegnet – welcher Hund liebt es nicht, über Sand zu toben?

Wie versprochen, öffnet sich der Weg relativ schnell wieder und der der Blick wird frei Richtung Lagune. Der Rest der Route, ehe wir durch den Pinienwald vor zum Strand gehen, wird jetzt weiter so verlaufen.

Es ist so ein wunderschöner Ort, ihr seid umgeben von Vogelgezwitscher, die Sonne wärmt die Gräser auf, die Pinien hüllen das ganze in einen Pinienduft – ein wirklich unbeschreiblich schönes Gefühl hier lang zu wandern. Manchmal würde ich gerne diese Düfte einfangen können – das wäre doch etwas oder?

Ihr werdet dann noch einer zweiten Vogelbeobachtungsstation begegnen:

Der ein oder andere wird jetzt hier sicherlich Vogelbilder erwarten, aber darauf habe ich mich noch nicht spezialisiert. Wer weiß, vielleicht schleppe ich eines Tages mein Zoom Objektiv zur Wanderung mit und werde viel Geduld aufwenden. Mit einem jungen Hund und dem Drang möglichst viel zu sehen und zu erleben, ist das momentan nicht umsetzbar. Ihr müsst euch also weiterhin mit meinen landschaftlichen Eindrücken zufrieden geben:

Wir haben die Wanderung entlang der Lagune weiter genossen und Cortez hat sich ab und zu mal eine kleine Erfrischung an seinen Pfoten geholt.

Sperrung auf unser Rundwanderung

An dieser Stelle mussten wir leider unsere Wanderung abkürzen, da der weitere Weg derzeit abgesperrt war. Im Wanderführer Toskana Süd: Florenz – Chianti – San Gimignano – Siena – Maremma. 50 Touren mit GPS-Tracks würdet ihr die Wanderung noch weiter beschrieben sehen, denn eigentlich wäre es noch ein gutes Stück weiter gegangen.

Das Gute, es gibt immer wieder Querwege, die den Hauptweg entlang der Lagune geschnitten haben und so konnten wir kurzerhand einfach rechts abbiegen ohne ein Stück zurücklaufen zu müssen.

Wir landen nun wieder im dichten Pinienwald und genießen den Schatten der Nadeln.

In dem Wald können euch einige Wildtiere begegnen, wie z.B. Damhirsche, Wildschweins und andere kleine Tiere. Es war gut, dass wir Cortez die ganze Zeit an der Leine hatten, sonst wäre er wohl seinem Jagdtrieb gefolgt – gerochen hatte er nämlich irgendwas. Gesehen haben wir bis auf zahlreiche Vögel keine weiteren wilden Tiere.

Durch den Pinienweg gibt es auch mehrere Querwege und einen breiteren größeren Hauptweg.

Wir mussten quasi einmal auf die andere Seite und umso näher wir Richtung Meer kommen, desto mehr weichen die Pinien den Riesen Rosmarinsträuchen. Ihr werdet einen angenehmen Rosmarinduft wahrnehmen, bis hinein in die Sanddünen und dann zeigt sich auch schon das Meer:

Ich finde den Moment immer super magisch, wenn man aus Pinienwäldern und Sanddünen Richtung Meer geht, man es erst hört und riecht und es dann in seiner vollen Schönheit da ist:

Da unsere Wanderung im März war, war der Strand bis auf wenige ebenso Wanderer, menschenleer. Eigentlich war es kein besonders warmer Tag, wir hatten knapp 20 Grad, doch am Strand war es deutlich wärmer. Wir hätten locker auch in Badesachen am Strand liegen können, aber so mussten die Füße reichen.

Nach einer kleinen Pause am Strand, traten wir den Rückweg über den Sandstrand zurück an. Wenn euch das zu warm sein sollte, oder ggf. auch zu anstrengend, könnt ihr die Route jederzeit durch den Rückweg durch den Pinienwald schattiger und weniger anstrengend gestalten.

Ich liebe Meer und drum ging es am Strand barfuß zurück.

Übrigens gibt es an diesem Strand jede Menge Schwemmholz, also haltet die Augen offen für ein schönes Dekoelement für daheim.

Fazit zur Wanderung Duna Feniglia

Die Wanderung durch das Naturschutzgebiet Duna Feniglia fand ich sehr schön und inspirierend. In Prinzip hatte sie alles, was man sich so vorstellen kann und überrascht mit tollen Aussichten. Die Lagune und der Weg entlang waren faszinierend.

Es war jedoch etwas schade, dass zu dem Zeitpunkt unserer Wanderung (Ende März) ein Teil dieser Wanderung bzw. des Weges abgesperrt war und wir so die Wanderung nicht ganz beenden konnten. Wir werden diese sicher nochmal gehen und dann versuchen, sie so zu gehen, wie diese im Wanderführer Toskana Süd: Florenz – Chianti – San Gimignano – Siena – Maremma. 50 Touren mit GPS-Tracks angegeben ist. Das Tolle daran war aber, dass wir so eine zweite kleine Wanderung machen konnten auf der Halbinsel Monte Argentario und mehr Zeit am Strand verbringen konnten. Ebenso toll, ihr habt jederzeit bei der Wanderung die Möglichkeit, sie durch die zahlreichen quer verlaufenden Wege, abzukürzen.

Wie früher in diesem Beitrag schon erwähnt, ist diese Route auch gut machbar mit einem Hund. Ihr solltet für euren Hund nur unbedingt eine Leine einpacken und ihn auch daran führen, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt und hier u.a. z.B. Vögel am nisten sind. Ebenso wichtig ist es, genügend Wasser für den Hund mitzunehmen.

Für euch selber solltet ihr auch genügend Wasser einpacken, denn es gibt keine Möglichkeit irgendwo unterwegs etwas zu kaufen oder gar irgendwo an einer Quelle was zu trinken. Ebenso solltet ihr den Sonnenschutz nicht vergessen und beachten, dass der Großteil dieser Route durch die pralle Sonne verläuft. Rastmöglichkeiten gibt es nahezu keine, plant euch also eure Pause am besten am Strand ein.

Wir haben es wirklich sehr genossen und würden sie jederzeit wieder machen.

Wenn ihr noch weitere Wanderungen in der Toskana sucht, kann ich euch meine Blog Kategorie Toskana empfehlen, denn da habe und werde ich euch alle Infos zu weiteren Wanderungen und Entdeckungen in der Toskana veröffentlichen. Ihr könnt ebenso in meiner Blog Kategorie Italien stöbern, wenn ihr genau so große Italienfans seid, wie ich es bin und euch einfach mal Inspirieren lassen wollt.

Wie hat euch diese Wanderung gefallen? Kennt ihr diese schon und könnt in den Kommentaren über eure Erfahrungen berichten? Habt ihr Fragen oder Ergänzungen? Ich freue mich, über euer Feedback in den Kommentaren.

Wanderführer/Reiseführer die wir euch in der Toskana empfehlen können:

Toskana Süd: Florenz – Chianti – San Gimignano – Siena – Maremma. 50 Touren mit GPS-Tracks

DuMont Bildatlas Toskana: Das praktische Reisemagazin zur Einstimmung

Merke dir diese Wanderung 

Sicherlich lässt du dich manchmal auch auf Pinterest inspirieren und hast dort die ein oder andere Pinnwand. Ich liebe Pinterest auch und nutze es einmal privat für mich um zb DIY Ideen zu sammeln, Rezepte oder eben auch Ausflüge. Für euch teile ich dort eben auch alle Blogbeiträge, klicke auf eines der nachfolgenden Bilder und merke dir diese auf Pinterest. Du hilfst so damit, das dieser Beitrag auch weiter von anderen Menschen gefunden wird:

Summary
Duna Feniglia - Rundwanderung durch Naturschutzgebiet und Dünen in der Toskana
Article Name
Duna Feniglia - Rundwanderung durch Naturschutzgebiet und Dünen in der Toskana
Description
Ihr sucht nach einer schönen Rundwanderung und möchtet dabei nicht auf einen Strandtag verzichten? Dann habe ich mit der Rundwanderung im Naturschutzgebiet Duna Feniglia die perfekte Wanderung für euch gefunden.
Author

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert